» Drucken

Torstatistiken NLA Herren

Vergleich der Torstatistiken der vergangenen und der aktuellen Saison... Von Sutter Manuel // Mittwoch, 11. Februar 2015

Nach einem spielfreien Wochenende hat floorballstar.ch die Gelegenheit genutzt um ein paar Torstatistiken der NLA der Herren auszuwerten. Verglichen wurden die Tore und Gegentore der aktuellen Saison, mit denen der vergangenen Meisterschaft. Da in der aktuellen Saison erst 19 von 22 Runden gespielt sind, wurden auch von der Vergangenen nur die Tore bis und mit 19. Runde beachtet. 

(komplette Statistik am Artikelende)

Die meisten Tore erzielen in der laufenden Saison, wie zu erwarten, die Spitzenteams und Titelkandidaten GC Zürich (137 Tore), Floorball Köniz (136), Wiler-Ersigen (134) und Alligator Malans (127). Ebenfalls zu diesem Kreis gesellt sich das überraschend gut aufspielende Grünenmatt mit 130 erzielten Toren, 4. Rang also in dieser Statistik. Regelmässig hinter sich greifen, müssen die Torhüter von Uster, Thun, WaSa und den Jets. Sie spielen bei den Teams mit den meisten Gegentoren.

Beachtlich ist wiedermal die Leistung des Aufsteigers Thun. Weiste Olten-Zofingen letzte Saison nach 19 Spielen noch ein Torverhältnis von -74 auf, kommen die Thuner auf ein klar geringeres Minus von 31 Toren. Eine Bereicherung für die Liga also auch in dieser Hinsicht. 

Sich in beiden Statistiken (Tore und Gegentore) im Vergleich zur Vorsaison verbessern, konnten ausschliesslich Floorball Köniz und GC Zürich. Die Könizer erzielen bisher 15,3% mehr Tore und kassieren 10,4% weniger als letzte Saison. Bei GC sieht es etwas weniger deutlich aus: 0,7% mehr Tore erzielt (entspricht in diesem Fall einem einzigen Tor) und 9,2% weniger Gegentore erhalten.
Das Gegenteil, also in beiden Belangen schlechter als in der Vorsaison, ist bei folgenden Teams zu beobachten: Kloten-Bülach Jets, Wiler-Ersigen, WaSa und Uster. Sie alle schiessen in der laufenden Saison weniger und kassieren mehr Tore als in der Saison 13/14. Der schlimmste Sturz widerfuhr dem Team aus Uster: 18 Tore weniger erzielt, 29 mehr kassiert und die Tordifferenz um 47 Tore verschlechtert.
Kaum Veränderung sind bei den jeweiligen Tordifferenzen der beiden Bündner Teams zu erkennen: Chur +1 und und Malans +4 im Vergleich zur Vorsaison.