» Drucken

Siegessicheres KAIS Mora und Comeback

Moa Tschöp wechselt den Verein und Dalen hofft, dass Tomasik`s Knie hält. Von Luca Graf // Montag, 04. August 2014

Ein Transfer sorgte in den letzten Tagen in Schweden für Diskussionsstoff. Mit Moa Tschöp wechselt eine junge Spielerin mit einem grossen Palmarès (3x schwedischer Meister, 1x Weltmeister, 1x WM Allstar Team und Verteidigerin des Jahres 2013/2014) zu KAIS Mora, dem Team von Schweizer Naticaptain Silvana Nötzli. Noch im vergangenen April assistierte die erst 22-jährige Tschöp im SM Final in der Verlängerung den entscheidenden Assist zum Meistertitel von Djurgarden. Nun verlässt sie den amtierenden Stockholmer Meister, um beim Finalgegner Mora anzugreifen. Sie liess vermelden, dass Mora seit sie 15 Jahre alt ist Interesse an ihr bekundet. Nun sei es der richtige Zeitpunkt für ein Wechsel, um sich persönlich und auch auf dem Unihockeyfeld weiter zu entwickeln. In Mora ist man sich nun sehr siegessicher. Nur noch sich selber könne man im Wege stehen, lautet die selbstbewusste Einschätzung. Das Selbstvertrauen kommt aber nicht von ungefähr. Trainer Roger Jonsson erklärt gegenüber der Internetseite dt.se, dass nur gerade zwei Spielerinnen im Kader sind, welche nicht in irgendeiner Nationalmannschaft spielen oder gespielt haben. Erstaunlich!

Nicht ganz so viele internationale Spieler besitzt das Herrenteam aus Dalen. Doch mit dem tschechischen Nationalspieler Milan Tomasik ist eine wichtige Teamstütze auf dem Weg zurück auf das Spielfeld. Vor genau einem Jahr verletzte er sich am Czech Open unglücklich am Knie und musste die ganze Saison pausieren. Mit unter ein Grund für die schlechte abgelaufene Spielzeit von Dalen, welche die Playoffs überraschend nicht erreichten.
Diese Woche muss das Knie von Tomasik noch Belastungstest bestehen. Ist dies der Fall, kehrt er 100% fit zurück an den Ort des Unglücks, nach Prag an das Czech Open. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg.

Bild: Lisa Olaison
Bild: Jérémie Luke Dubois