» Drucken

"Fehlentscheide kosten 50 Franken"

Interview mit den Kult-Schiris Boumi/Käsi, Teil 2 // Samstag, 28. Dezember 2013

Über 400 Spiele haben die Schiedsrichter Thomas Baumgartner und Thomas Kläsi geleitet. Das Duo ist gemeinhin als Boumi/Kläsi bekannt und hat sich einen Kultstatus erarbeitet. Im zweiten Teil stellt sich Kläsi denselben Fragen und siehe da, man ist sich nicht immer einig.


Wenn siehst du öfter: deine Partnerin oder den Boumi?
Zum Glück meine Frau!

Was würdest du an Boumi ändern, wenn du könntest?
Wir pfeifen nun schon fast 20 Jahre zusammen. Ich habe mich an seine Macken gewöhnt.

Was sagst du, wenn Boumi etwas falsches gepfiffen hat?
Während dem dem Spiel werden Falschentscheidungen nicht wirklich angesprochen, ausserdem wirken sich einige Falschpfiffe positiv auf unsere Schiedsrichterkasse aus! Ein regeltechnischer Fehler zum Beispiel kostet 50 Franken.

Boumi scheint je länger je mehr zum Ausdauerläufer zu werden. Was sagst du zu seiner tollen physischen Entwicklung?
Chapeau! Und ein echter Ansporn für mich, da er mich jetzt schon zwei Mal beim Kondi-Test geschlagen hat, Zeit für eine Revanche!

Wer ist der besser Spieler von euch beiden?
Das kommt auf die Sportart an, im Jassen gewinne ich regelmässig.

Was war das schwierigste Spiel, das ihr je leiten musstet?
Es gab da mal ein Spiel zwischen Basel Magic und den Parlamentariern von Basel Stadt und wenn Politiker involviert sind, ist es für jeden Schiedsrichter schwierig!

Ihr seid fast schon beliebt bei den Spielern. Wie erklärt ihr euch das? Sonst wird permanent von Tomanten-Reefs oder dergleichen gesprochen...
Für alle bei denen wir nur fast beliebt sind: www.facebook.com/baumgartnerklaesi

Quelle: swiss unihockey
Quelle: Erwin Keller/unihockey.ch
Quelle: unihockey.ch