» Drucken

Das tschechische Aufgebot gibt zu reden

Von Simon Stettler // Mittwoch, 27. August 2014

Bis zum Beginn der Weltmeisterschaft fehlen nur noch gut drei Monate. Die Verantwortlichen der Nationalmannschaften finden langsam aber sicher ihre Stammformationen. Auch Radim Cepek, Trainer der tschechischen Auswahl, hat im September zu einem weiteren Zusammenzug eingeladen. Das Aufgebot enthält auch einige in der Schweiz engagierte Legionäre. So wurde der Neo-Churer Tomas Sladky nominiert und auch der mittlerweile in der NLB spielende Jan Binder. Die grosse Überraschung: Malans-Topskorer Vojtěch Skalik ist nicht dabei!

Offensichtlich passten Trainer Cepek die Gründe für die Absage nicht. Da wollen wir kein weiteres Öl ins Feuer giessen. Die tschechischen Medien gehen aber davon aus, dass die Weltmeisterschaften ohne den wirbligen Skalik stattfinden werden.

Hier das neuste Aufgebot der Tschechen:

Tor
Jan Barák (TJ JM Chodov)

Tomáš Kafka (Tatran Střešovice)

Jan Binder (Unihockey Mittelland, SUI)

Verteidigung
Marek Deutsch (Tatran Střešovice)
Radek Gwuźdź (Florbal MB)
Petr Heřmanský (Tatran Střešovice)
Jan Jelínek (1. SC Vítkovice)

Michal Podhráský (TPS Turku, FIN)

Martin Pražan (TJ JM Chodov)
Patrik Suchánek (IBK Dalen, SWE)

Tomáš Sýkora (TJ JM Chodov)

Lukáš Veltšmíd (1. SC Vítkovice)

Jakub Hubálek (1. SC Vítkovice)

Angriff
Jiří Curney (Florbal MB)

Patrik Dóža (Pixbo Wallenstam IBK, SWE)
Tadeáš Chroust (Florbal MB)

Matěj Jendrišák (Linköping IBK, SWE)
Ondřej Mikeš (TJ JM Chodov)

Jan Natov (Tatran Střešovice)

Tom Ondrušek (TJ JM Chodov)

Jan Řehoř (Tatran Střešovice)

Tomáš Sladký (Unihockey Chur, SUI.)

Martin Tokoš (IBK Dalen, SWE)
Milan Tomašík (IBK Dalen, SWE)
Martin Zozulák (Sokol Pardubice)