» Drucken

CZE: Jendrišák wagt den Sprung nach Schweden

Von Simon Stettler // Donnerstag, 24. Juli 2014

Der Transfer des tschechische Topspielers Matěj Jendrišák zu Linköping in die SSL wurde von der tschechischen Öffentlichkeit mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Man betrachtet es als Bestätigung für die geleistete Arbeit in Tschechien.

Aber auch in Schweden freut man sich auf den neuen Mann. „Er ist ein großer, starker Spieler, und es ist kein Zufall, dass auf dem Spielfeld so produktiv ist“, charakterisiert der neuen Sportdirektor Johan Fredriksson seinen neuen Spieler. „Es ist ein vielseitiger Akteur, der offensiv wie defensiv sehr gut ist", sagt Trainer Johan Astbrant und fügt an: „Auf jeden Fall wird er einer der 15 Spieler in der Startformation sein.“ 

Im vergangenen Jahr hatte Linköping große Probleme auf der Center-Position und Coach Astbrant wollte den Posten als Trainer nur annehmen, wenn diese Schwäche mit Transfers behoben werden würde. Als die Verhandlungen mit dem schwedischen Nationalspieler Joel Kanebjörk nicht fruchteten, schaute man sich im Ausland um und wurde entsprechend in Tschechien fündig.

Die Höhe der Ablösesumme wurde nicht bekannt gegeben. Manager Johan Fredriksson gab bekannt, dass die Vereine und Linköping und Chodov eine langfristige Zusammenarbeit anstreben. 

Bild www.florbal.cz