» Drucken

Update Schweden

Sieben Spiele, sieben Highlights-Videos. Viel Unihockey aus Schweden heute! Von Luca Graf // Montag, 17. November 2014

Die Ausgangslage vor dem Spiel zwischen Lingköping und Mora war klar. Lingköping ging als Tabellenführer in die Partie, während Mora auf dem letzten Platz verweilte. Der Favorit konnte sich auch standesgemäss mit 8:4 durchsetzen. Eine durchaus einseitige Partie, was die Torschussstatistik von 30:17 zugunsten von Lingköping  bestätigt.

Mit Pixbo Wallenstam gewann auch der erste Verfolger des Tabellenleaders. Pixbo, das Team mit der produktivsten Offensivabteilung (74 Tore in 10 Spielen), geizte wiederum nicht mit Toren. Mit dem 10:4 über Müllsjö konnte der Schnitt weiter erhöht werden. David Gillek konnte auf Seiten der Gäste nach seinen sechs Spielsperren (Ellbogencheck) erstmals wieder auf Torejagd gehen. Er konnte jedoch, trotz seinen zwei Toren, die Niederlage seines Teams nicht abwenden.

Im Spitzenspiel, welches auch live im TV übertragen wurde, standen sich IBF Falun und Warberg IC in der Falu Kurier Arena gegenüber. Warberg, welches über das ganze Spiel hinweg die besser Mannschaft war, musste sich am Schluss mit 5:7 geschlagen geben. Dies auch aufgrund der vielen individuellen Fehler, welche durch das Heimteam gnadenlos ausgenutzt wurde. Nach der frühen 3:2 Führung im letzten Drittel für Warberg nahm Faluncoach Brottman sein Time-Out, welches sich als richtig erwiesen hatte. Kurze Zeit später gelang Galante Carlström den Ausgleich und mit weiteren vier Toren des Heimteams die Entscheidung.
Randnotiz: Tero Tiitu bejubelte seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen seine ehemaligen Teamkameraden nicht, musst aber im letzten Drittel erstaunlicherweise auf der Bank Platz nehmen.

Die erwartete "Wende" in der Krise von AIK konnte nicht bestätigt werden. Nach dem Sieg über Falun am vergangenen Wochenende folgte gestern erneut eine Niederlage. Die 4:7 Auswärtsniederlage bedeutet, dass weiterhin nur acht Zähler auf dem Konto sind. Daraus resultiert der dreizehnte Rang und somit einen Abstiegsplatz.

Knapp über dem Abstiegsstrich befindet sich der Neuling der Liga Höllviken. Der Aufsteiger konnte den Abstand am Wochenende nur mimim vergrössern. Mehr als ein Punkt konnte nicht aus Växjö mitgenommen werden. Angesichts der Tatsache, dass der Ausgleich fünf Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit erzielt wurde, ein glücklicher Punkt. In der Verlängerung wollte Höllviken (zu) viel, nahm den Torhüter aus dem Kasten und wurde durch den Treffer zum 6:7 Endstand bestraft.

Nach sechs Spielen in Serie ohne die volle Punktzahl konnte der FC Helsingborg wieder einen 3-Punkte-Sieg einfahren. Ungefährdet kam der Verein aus Südschweden zu einem 7:2 Sieg über Sirius IBK.

Erfolgreicher als Sirius war das zweite Team aus der Studentenstadt Uppsala. Storvreta gewann zuhause mit 8:3 gegen ein erstaunliche schwaches Dalen.

Bild: Per Wiklund