» Drucken

Update Schweden

Noch vier Runden sind in Schweden nach diesem Wochenende zu spielen. Die Frage der beiden Absteiger scheint wohl bereits geklärt zu sein, umso spannender wird der Kampf um die Playoffplätze... Von Luca Graf // Montag, 16. Februar 2015

Vier Punkte und der Abstiegsstrich trennten vor der 22. Runde Höllviken und Granlo. Dem Direktduell am Freitag wurde aus diesem Grund auf beiden Seiten eine grosse Wichtigkeit zugeschrieben. Die Gäste aus Sundsvall erwischten den deutlich besseren Start und liessen sich dieses Polster bis zum Schluss nicht mehr nehmen, 4:6 stand es am Ende. So beträgt die neue Punktedifferenz am Strich sieben Punkte, noch zwölf sind zu erspielen. Höllviken gibt sich auf seiner Hompage kämpferisch und appelliert an seine Fans, weiterhin an den Ligaerhalt zu glauben und das Team zu unterstützen.
Mit dem Abstieg kann sich der andere Aufsteiger befassen; KAIS Mora. Mit der 3:6 Niederlage in Helsingborg ist der Klassenerhalt theoretisch noch realisierbar, praktisch jedoch unmöglich. Nach einem Jahr in der SSL wieder zurück in die Allsvenska; besonders gespannt sind wir über die Zukunftspläne der beiden Schweizer Paolo Riedi und Florian Bolliger.

Spannender gestaltet sich die Ausgangslage um den Playoffstrich. "Noch" befinden sich Dalen und Sirius mit wenigen Punkten Rückstand unterhalb der Playoffplätze. Gerade Sirius sendete gestern Sonntag ein klares Signal. Konkurrent Växjö konnte mit 8:0 aus der Halle gefegt werden. Das Heimteam lieferte dabei das wohl beste der Saison ab, während die Vipers eher unglücklich agierten und nicht ihr bestes Spiel einzogen. Am Schluss fiel das Resultat zu hoch aus, verliess Pascal Meier doch bereits relativ früh sein Tor und ermöglichte somit den so klaren Ausbau der Führung.

Dalen hingegen konnte den Rückstand auf den Strich nicht verkürzen. Mit  Pixbo stand der Zweitplatzierte gegenüber, welcher seine Muskeln kräftig spielen liess. Dies in Form des Teams, welches nach 40-Minuten 9:0 in Führung lag, aber auch in Form von Martin Östholm. Dass er für seine harten und präzisen Schüsse gefürchtet werden muss, ist seit seinem My Move Video allen bekannt. So brachte er es zustande, den Ball in den Maskengittern des Torhüters aus Dalen einzuklemmen; durchaus ein wahrer Kunstschuss. In einem Interview nach dem Spiel gab er jedoch bekannt, dass weniger die Härte, sonder mehr die glücklichen Umstände (der Ball muss Millimetergenau zwischen die Gitter fliegen) zu diesem Ereignis führten. Ah ja, das Spiel endete mit 3:10 für die Gäste aus Göteborg.

Ein enges und umkämpftes Spiel um einen Playoffplatz lieferten sich Lingköping und Storvreta, welches auch in der Verlängerung keinen Sieger fand. Dabei gab der Nationalspieler Henrik Stenberg auf Seiten von Storvreta sein Comeback, nachdem er fünf Spiele aufgrund einer Sperre zuschauen musste. Freuen wird dieses 5:5 vor allem die Konkurrenz, denn nur zwei der möglichen drei Punkte werden bei einem Unentschieden in Schweden verteilt.

Eng wurde es auch in der Partie zwischen Müllsjö und Warberg. Die Gäste aus Warberg starteten im letzten Abschnitt eine kleine Aufholjagd. Vom 1:5 zum 4:5 (18:27), doch in den letzten 90 Sekunden wollte kein Tor mehr fallen und so ging das Heimteam als Gewinner vom Feld.

Zum Abschluss noch zum 10:4 Sieg des Leaders Falun. Für das Heimteam wichtige Punkte im Duell mit Pixbo um den ersten Rang, für AIK wohl das definitive Scheitern im Rennen um einen Playoffplatz. In Playoffform schoss sich dabei Alexander Galante Carlström, welcher immer besser in Fahrt kommt. Anfang der Saison punktet er noch nicht wie wir es von ihm gewohnt sind, doch mittlerweile klettert er von Spiel zu Spiel die Skorerliste hoch, auch dank seinen fünf Punkten (3 Tore/ 2 Assist) gegen AIK.

Bild: Per Wiklund