» Drucken

Update Schweden

120 Minuten ohne Gegentreffer, Aufholjagd und Anpassung an die schwedische Spielweise Von Luca Graf // Montag, 13. Oktober 2014

"Supernolla"
Nach dem 8:0 Sieg des FC Helsingborg über Dalen sind die Südschweden seit zwei Spielen ohne Gegentreffer, eine eindrückliche Bilanz. Gründe dafür sind laut Coach Magnus Anderberg zum einen der starke Torhüter Jonathan Paulsson (wir berichteten via Facebook von einem seiner Saves), aber auch die klugen Entscheidungen mit dem Ball. Intelligente Spielweise und vor allem keine Einladungen zu Kontern sind seine Schlagwörter der Begründung.

1:5 Rückstände
Nach der 0:6 Klatsche gegen die neue Defensivmacht Helsingborg verliert der Stockholmer Stadtklub AIK auch gegen Warberg mit 4:6. Die über 2000 anwesenden Zuschauer kamen ein sehr blasses und schwaches AIK zu sehen. Nach Spielmitte stand es bereits 5:1 für das Heimteam. Zwar konnten die Hauptstädter bis zum 4:5 nochmals aufschliessen, doch schlussendlich mussten sie (wieder einmal) mit Null Punkten nach Hause fahren. Soll/ darf man bereits von einer kleineren Krise sprechen?

Ebenfalls mit 1:5 im Hintertreffen war Storvreta im Heimspiel gegen Pixbo Wallenstam, welches ohne ihre gesperrten Schlüsselspieler Östholm und Julkkunen antreten mussten. Im letzten Drittel drehte das Uppsala-Team auf, richtig auf! Mit 7:0 (in den ersten drei Spielen wurden "nur" 13 Tore geschossen) wurde der letzte Umgang und schlussendlich auch das Spiel mit 8:5 gewonnen. Mit neu formierten Linien trat das Heimteam die Partie an. Besonders erfolgreich, mit je drei Treffern, waren die Sturmpartnern Stenberg und Sjögren. Mit ihrer Hilfe sicherte sich Storvreta den ersten Sieg nach regulären Spielzeit.

Umstellung:
Im ersten Spiel nach dem erfolgreichen Champions Cup bekundete Falun Mühe. Gegen Höllviken, welches bereits in der letzten Runde überraschend Storvreta schlug, bekundete der schwedische Meister grosse Mühe. Der 0:3 Rückstand nach acht Spielminuten konnte wett gemacht werden und die drei Punkte mit dem 7:6 Sieg schlussendlich doch zuhause behalten werden. Alexander Galante Carlström sprach nach dem Spiel von einer Umstellung zurück zum schwedischen Spiel; seien die internationalen Spiele doch vermehrten mit Laufspiel verbunden.

Storvreta auf Ausschau nach weiteren Punkten, Bild: Per Wiklund