» Drucken

Schweden Update

Transfers, Torfestivals und Torflauten: das Wochenende in Schweden Von Luca Graf // Dienstag, 03. Februar 2015

Die Geschichte von Mickie Karlsson. Der etwas besondere Unihockeyspieler, welcher durch seine Unihockeykünste auf dem Feld aber auch durch seinen Aussagen neben dem Feld auf sich aufmerksam macht. Im Sommer kündete er sich persönlich als Center bei Entström / Galante an, daraus wurde aber nichts. Letzten Montag kam der erste Kontakt mit Lingköping zustande, am Donnerstag war das Vertragliche geregelt, am Freitag wurde das erste Mal trainiert und am Sonntag lief er für seinen neuen Verein im Victory Center in Warberg auf. Mit einem Assist konnte er seinen neuen Teamkameraden bereits zum wichtigen 4:7 Erfolg über Warberg verhelfen. Schön, dass er wieder zurück ist.

Ebenfalls auf dem Transfermarkt war KAIS Mora tätig, doch nicht in Form von Neuzugängen. Die 3:6 Niederlage gegen den sich ebenfalls auf einem Abstiegsplatz befindenden Höllviken war "die letzte Chance" auf den Ligaerhalt. Theoretisch ist noch alles möglich, doch kaum realisierbar. Denn mit Johan Widh (zu Storvreta) und  Max Wahlgren (zu Team Thorengruppen in der Allsvenska) verlassen die zwei besten Punktesammler Mora leihweise bis Ende Saison.

Eine Torgala entzückte am Sonntag die Zuschauer in Växjö. Leider musste das Heimteam das Feld mit der ersten Heimniederlage der Saison verlassen. Dem Meister aus Falun konnte alles abgefordert werden, es reichte bei Abpfiff jedoch nicht. 8:9 verlor das Team von Torhüter Pascal Meier.

Kaum Tore wurde dafür im Spiel zwischen dem FC Helsingborg und Granlo IBK geschossen. In einem harten, aber diszipliniert defensiven Spiel schlug das Heimteam Helsingborg ihren Konkurrenten mit 2:1 in kann sich weiter Hoffnung auf einen Playoffplatz machen.

Mit ebenfalls wenig Toren wurden die Zuschauer in Uppsala beglückt. Zudem verlor das Heimteam Storvreta 1:3 gegen Müllsjö AIS. Kein Geglückter Abend für die anwesenden Zuschauer. Die Bilanz des ehemaligen schwedischen Nationalspielers Jesper Berggren viel dementsprechend trocken aus: "drei Tore zu kassieren reicht zum gewinnen aus, wenn du jedoch nur eines schiesst, ist dies zu wenig"
In der Nationalmannschaftspause bietet sich genug Zeit, um die ins stocken geratene Offensive wieder auf Vordermann zu bringen.

http://www.storvretaibk.se/higlights-fran-webbsandningen-mot-mullsj__3078

An einem speziellen Ort wurde das Spiel zwischen AIK und Dalen ausgetragen, vor allem für Patrick Hagberg und Rickie Hyvärrinen. In der Tiblerhallen stürmten sie einst gemeinsam für Caperiotäby nach Toren. Doch beide blieben an alter Wirkungsstädte ohne Torerfolg, obschon man grosse Hoffnungen in die beiden vor dem Spiel setzte. Gewinnen konnte aber das "Heimteam" trotzdem, mit 8:3 schickte man das Team aus Umea wieder nach Hause.

Serienleader Pixbo Wallenstam gewann zuhause gegen IK Sirius IBK mit 5:3.

Bild: Peter Jigerstrom