» Drucken

Playoff Schweden

Noch drei Teams sind im Rennen um die Krone des schwedischen Unihockeys. Falun ist bereits für den Final qualifiziert, Helsingborg und Lingköping kämpfen noch... Von Luca Graf // Dienstag, 07. April 2015

Es war Alexander Galante Carlström (21 Punkte! in 9 Playoffpartien), welcher seine Farben mit einem satten Hocheckschuss ins Finale ballerte. In der dritten Verlängerung der Serie zeigte der Favorit, wie bereits in der Vergangenheit, mehr Mut und Initiative und wurde dafür belohnt. Der Einzug in den Final kommt nicht überraschend, dass es aber gleich einen 4:0 Sweep wurde, verdeutlicht die Dominanz des amtierenden Meisters. Ebenso wie die Playoff-Ungeschlagenheit in der heimischen Falu Kurier Arena seit über zwei Jahren.
Für Müllsjö ist die deutliche Niederlage hart, aber in den kommenden Tagen wird dann wohl doch die Freude über die beste Leistung in der Vereinsgeschichte überwiegen. Und so ist das Ende der Saison gleichzeitig auch der Beginn einer hoffentlich neuen Ära, sollen die Halbfinals keine einmalige Geschichte bleiben.

Gewisse Parallelen zwischen den beiden Halbfinalduellen sind vorhanden. So "durften" sich auch die Spieler des FC Helsingborg und Lingköping ausser in Spiel 1 mehr als 60 Minuten duellieren. Im gestrigen Spiel musste gar erstmals das Penaltyschiessen entscheiden. Da der FC Helsingborg alle vier Strafstösse verschoss, führt Lingköping dank dem Sieg mit 3:1 und kann bereits morgen den ersten Einzug in das erste Finale der Vereinsgeschichte klar machen. Doch es wird wiederum mit starker Gegenwehr zu rechnen sein. Und wer weiss, vielleicht lässt sich der FC Helsingborg ein neues Powerplay einfallen, dies wäre bitter nötig. In vier Spielen zehn mal die Möglichkeit in Überzahl zu haben und daraus nur ein Tor zu erzielen, ist ungenügend. Dazu noch drei Tore zu erhalten katastrophal!

Bild: Lars Lafadal