» Drucken

Playoff Schweden

Zwei Halbfinalisten sind bereits bekannt, die weiteren zwei verbleibenden sind noch gesucht... Von Luca Graf // Montag, 23. März 2015

Lingköping - Warberg (4:0)
Gleich mit einem überraschendem 4:0 qualifiziert sich Lingköping für die Halbfinals, die ersten in der Vereinsgeschichte überhaupt. Vor dem vierten Spiel forderte der Trainer von Warberg noch in einem öffentlichen Brief die Fans auf, an das Team zu glauben und es lautstark in der Halle zu unterstützen. Es nützte nicht, vierte Niederlage in Folge und Saisonende.

Falun - Sirius (4:1)
Der Meister erlaubt sich einen kleineren Ausrutscher in Spiel zwei. Danach wurde der Herausforderer nach Strich und Faden aus den Playoffs gespielt, vor allem zu Hause: 8:0 in Spiel 3, 9:0 in Spiel 5 und dazwischen der 3:6 Auswärtssieg in Uppsala. Das Starensemble nähert sich seiner Bestform, allen voran: Alexander Galante Carlström. Mit seinen 6 Punkten (4Tore/ Assist) meldet er sich und seine erste Linie zurück, nachdem bis anhin nicht alles wunschgemäss lief.
Somit ist und bleibt Falun weiterhin der grosse Favorit auf den Titel, es wäre der dritte in Folge.

Pixbo - Helsingborg (2:3)
Fünf Spiele, fünf Auswärtssiege. Die beiden Teams fühlen sich nicht unglaublich wohl zu Hause, könnte man fast das Gefühl bekommen. Als besonders Nervenstark gilt der Aussenseiter aus Helsingborg zu bezeichnen, alle drei Siege in der Verlängerung bis anhin. Auf Seiten des Favoriten blieben lange Zeit zwei Leistungsträger unter ihren Erwartungen. Martin Östholm und Patrik Malmström. Auf einem Tor der Beiden in den ersten drei Partien folgten deren sieben in den letzten beiden Spielen, eher Werte, welche wir uns von ihnen gewohnt sind.
Eine spezielle Geschichte in dieser Serie schrieb der junge Oskar Adler. Im letzten Sommer diagnostizierten die Ärzte Rheuma, deshalb gab er sein Comeback erst im vergangenen Januar. Weil Stammkeeper Jon Hedlund krankheitsbedingt fehlte, kam der 20-jährige zu seinem dritten Einsatz in der Saison. Dabei hielt er zwei Penaltys und hatte auch sonst einen grossen Anteil am Sieg von Pixbo.

Müllsjö - Växjö (3:2)
Wiederum für Aufregung sorgte David Gillek. Nach einem Ellbogencheck im dritten Spiel an Jesper Sankell forderten die Vipers Sanktionen. Nach seinem Ellbogencheck Anfangs Saison (5 Spielsperren), muss der Heisssporn wiederum auf der Tribüne Platz nehmen und kann somit seinen Teamkameraden nicht mehr nützlich sein. Doch Müllsjö bewies Moral und kehrte die Serie eindrücklich. Mit 7:3, 3:4 (n.V.) und 5:4 konnte das Blatt gewendet werden und so steht heute Abend das Team von Pascal Meier unter Druck, ein Sieg muss her!

Bild: Calle Ström