» Drucken

Dunkelheit übernimmt die Oberhand!

Die Tage werden kürzer... die Uhr steht gerademal auf 14:30 und es ist DUNKEL! Von Samuel Schneiter // Dienstag, 17. Dezember 2013

Zirka um 18 Uhr hat man das erste Mal Lust schlafen zu gehen, leider beginnt zu dieser Zeit das Training. ;) Trotzdem versuchen wir uns einzureden, dass die Dunkelheit auch etwas Positives hat. Beispielsweise dass man kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man mehrere Abende pro Woche gemütlich vor dem TV sitzt oder einfach nichts macht...

Aufgrund diverser Verletzungen standen die Zeichen nicht gerade gut vor den Spielen Granlo, Mullsjö und Jönköping. Wir bestritten die Spiele mit 12-13 Feldspielern. Daher konnten wir sichtlich zufrieden sein, dass zwei Siege aus den drei Spielen resultierten! Auch das Spiel gegen Helsingborg hatte es in sich, in der wunderschönen neuen Helsingborg Arena konnten wir sechs Sekunden vor Schluss einen „Lucky Punch“ landen und gewannen schliesslich mit 7:6.

Besuch aus Göteborg… Am spielfreien Wochenende bekamen wir Besuch von Samuel Thut, seiner Freundin Andrea und Florian Kuchen. Es war sehr schön, sich auszutauschen und sich die Geschichten und Eindrücke der andern anzuhören. Nach einer ausgiebigen Stadtführung, kochten wir gemeinsam und verbrachten einen gemütlichen, unterhaltsamen Abend zusammen.

Spiele gegen die Top 3... spannende und ausverkaufte Spiele gegen Storvreta und AIK. Vor allem das Spiel gegen AIK war für mich bis jetzt eines der Highlights hier in Schweden. Das Stockholmer Derby war spannend bis zum Schluss und konnte erst durch einen Treffer in der Verlängerung zu unseren Gunsten entschieden werden. Nach dem vielumjubelten Sieg gegen AIK war die Euphorie im Team gross. Darauf folgten leider die zwei schlechtesten Spiele der Saison. Faluns starke erste Linie um Alexander Rudd und unsere hohe Fehlerquote trugen zu der Kanterniederlage von 11:2 bei. Auch im Spiel gegen Växjo, das auch vor allem durch Eigenfehler geprägt war, konnten wir trotz gutem Schlussdrittel keine Punkte holen und verloren mit 3:5.

Man spürt dass das“ God Jul“ Fest naht, der Weihnachtsmarkt wird aufgebaut, die Häuser werden geschmückt und die alt bekannten Christmas-Songs werden rauf und runter gespielt. Schnell haben wir festgestellt, dass Weihnachten hier in Schweden eine grosse Bedeutung hat und stärker zelebriert wird als in der Schweiz“. Auch wir haben uns davon anstecken lassen, und uns bereits mit Dekorationen eingedeckt. Sogar einen Weihnachtsbaum haben wir eigenhändig :-) geholzt.

Daher wünschen wir euch vorzeitig frohe Festtage!

ps. Den ersten Schnee durften wir letze Woche nach langem Warten auch erleben. :-)