» Drucken

Elch Blog Pascal Meier

Die Zeit verging wie im Flug seit meinem letzten Blog-Eintrag und eigentlich bin ich schon viel zu spät dran, aber eben Playoffs Von Pascal Meier // Mittwoch, 01. April 2015

Viele meiner CH-Kollegen aus Schweden sind schon wieder in der Schweiz und seit letztem Freitag ist auch unsere Saison zu Ende.

Nach langem Kampf und vielen Remis vor allem am Anfang der Saison schafften wir es gegen den Schluss auch immer vermehrt ein Spiel nach 60 Minuten zu gewinnen, was uns hinsichtlich der Playoffs auch als sehr wichtig erschien.

Letztes Jahr haben wir uns in der letzten Runde für die Playoffs Qualifiziert und dies war auch dieses Jahr nicht anders. Allerdings hätte einiges schief gehen müssen, dass wir die Playoffs noch verpasst hätten und so war unser Blick eigentlich mehr darauf gerichtet den 4ten Schlussrang noch zu erreichen und somit das Playoff Heimreicht zu erhalten, als noch aus den Playoffs zu fallen.

Bereits nach dem letzten Spiel welches wir gegen Granlo gewinnen konnten wurde uns klar, was der Unterschied aus der letzten Saison und der diesjährigen Saison war. Feierten wir letztes Jahr über den Playoffs Einzug noch so, als hätten wir gerade einen Titel geholt, war es dieses Mal ein normaler Sieg mit dem Wissen, dass die Saison erst jetzt beginnt.

Da wir auf dem 5ten Schlussrang die Saison beendeten bestand die Möglichkeit, dass uns ein Topklassiertes Team (Pixbo oder Falun) wählen konnte. Die Befürchtungen, dass Falun uns wählt da sie in 7 Spielen, 7 mal als Sieger vom Feld konnten (wenn auch meistens sehr knapp)bewahrheiteten sich nicht und so blieb dem 4. Platzierten Mullsjö nichts anderes übrig, als gegen uns zu spielen.

Ein Derby von nur 2 Stunden Fahrzeit und dazu hatten wir noch 2 Spieler in unseren Reihen deren Vergangenheit stark von Mullsjö geprägt wurde.

Mullsjö galt oder gilt noch immer als sehr heimstark und hat nebst vielen, auch sehr lautstarke Zuschauer, was die Sache auf dem Feld noch mehr anspornte.

Die ersten beiden Spiele konnten wir prompt für uns entscheiden und somit gelang uns auch im ersten Spiel gleich ein Break. Mit unserer unerfahrenen Mannschaft hat eine 2:0 Führung nicht nur positives und obwohl wir es angesprochen haben, nahmen wir dann Spiel 3 auf die zu leichte Schulter. Dieses ging dann auch verloren, wir hatten jedoch noch immer den Heimvorteil.

Im Spiel 3 merkte ich schon, dass ich körperlich nicht so fit bin wie dies eigentlich der Fall sein sollte und dies machte sich dann am nächsten Tag umso mehr bemerkbar. Später stellte sich heraus, dass ich einen Virus mit Fieber und allem drum und dran aufgeschnappt habe. Spiel 4 musste ich dann auslassen und als wir dieses auch noch verloren, war der Druck da wieder zu spielen, auch wenn man überhaupt noch nicht gesund war. So gewann Mullsjö das Spiel 5 und wir Zuhause dann das Spiel 6. Noch immer nicht fit und mittlerweile schrumpfte unser Kader so zusammen, dass wir mit einigen angeschlagenen gerade noch 2 Linien stellen konnten, traten wir zum entscheidenden Spiel 7 an. Mullsjö verwaltete von Anfang an ihre Führung souverän und wir konnten nie wirklich gefährliche Chancen kreieren.  So kam wie es kommen musste und wir nahmen noch mehr und noch mehr Risiko bis irgendwann die Tore auf der falschen Seite fielen.

Nun ist die Saison somit fertig und wenn ich dann endlich wieder 100% fit bin, werde ich mir sicherlich noch einige Tage gönnen bis das Sommertraining anfängt.

Wie meine Zeit nun weiter geht und was vor allem nächste Saison passiert, weiss ich noch nicht. Sagen wir’s so ich habe eine Vorahnung, aber die gebe ich natürlich noch nicht preis. J